Vortrag von Philipp Oswalt: Das Potsdamer Glockenspiel. Rechtsradikale Einschreibungen in das Projekt der Garnisonkirche Potsdam

Anschließend Podiumsgespräch zwischen Gegnern und Befürwortern des Glockenspielabbaus


Veranstalter: Martin-Niemöller-Stiftung in Kooperation mit dem Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte

Ort: Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte, Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam

Vortrag von Philipp Oswalt: Das Potsdamer Glockenspiel. Rechtsradikale Einschreibungen in das Projekt der Garnisonkirche Potsdam


Zum Hintergrund: Die infolge des offenen Briefes erfolgte Abschaltung des nachgebauten Glockenspiels der Garnisonkirche hat in Potsdam zu Kritik geführt. Mitglieder der Nikolai-Gemeinde, der Initiative Mitteschön!, der CDU und AFD führten mehrfach ein sonntägliches Protest-Singen durch. Die Satire-Partei „Die Partei“ wiederum forderte die Wiederinbetriebnahme des Glockenspiels, um in Zukunft dort den Song der gelben Zitronen „Schrei nach Liebe“ erklingen zu lassen. Der Oberbürgermeister Mike Schubert, der die vorübergehende Abschaltung des im Besitz der Stiftung Garnisonkirche befindlichen Glockenspiels mit deren Zustimmung veranlasst hatte, hatte ein wissenschaftliches Gutachten angekündigt. Der wissenschaftliche Beirat der Stiftung Garnisonkirche sah dieses aber als entbehrlich, da die Inschriften des Glockenspiel eindeutig „unzumutbar“ seien.

Weitere Infos

Kommentare 1

  • Die Einladung müsste direkt an die Abgeordneten der Stadt Potsdam und des Brandenburger Landtages gehen. An der dann erfolgten realen Beteiligung kann man dann sehr deutlich ersehen, wie sehr den gewählten Verantwortungsträgern die Sache zu Herzen oder am "A..." vorbei geht...


    Im Anschluss an die Veranstaltung öffentlich auswerten, wer sich interessiert hat und wer nicht ( kann man ja ohne Namen nur mit Partei- oder Fraktionszugehörigkeit machen...)


    Der Vorschlag der Satire Patei hat was....