8. Mai - Aufstehen OHV bei der Kranzniederlegung auf dem sowjetischen Ehrenfriedhof in Oranienburg

  • Lieber Frank Schadow , hneuber

    Du schreibst "Die Russophobie oder besser die Slawophobie ist hier bei uns sehr verwurzelt, schade!". Für mich klingt das ein bißchen resignativ, hast Du wohl nicht so gemeint.


    Ich meine, dass man gegen die Slawophobie, die von interessierer Seite genährt wird, etwas tun kann und auch mehr tun muss.

    Besonders DDR-Sozialisierte hatten große Möglichkeiten, von den Völkern im Osten und ihrer großartigen aber natürlich eigenartigen Zivilisation und Kultur mehr zu begreifen - ein weites Feld.

    Ich meine, dass es um Grundfragen unserer Befreiung von unserer westeuropäischen Borniertheit geht. (Es geht also um viel mehr als ein historisches Datum. Plötzlich steht "Europa" hier im Raum.)


    Einerseits war es ein Erfolg, dass wir mit 7 (oder 9) Aufsteherinnen und Aufstehern uns würdig beteiligt haben. Auch heute noch (wie ich soeben gesehen habe) grüßen die niedergelegten Blumen dort am Ehrenmal. Ich konnte auch den Teilnehmern der Andacht unseren Flyer zur notwendigen deutschen Friedenspolitik überreichen.


    Doch die Genugtuung über unseren kleine Aktion sollte nicht vergessen machen, dass wir "aufstehen" selbst einen größeren Erfolg blockiert haben.

    Ich hatte rechtzeitig vor dem 8. Mai Harald Neuber gebeten, alle OHV -"Aufstehen-Mitglieder" von der beabsichtigten Ehrung zu informieren und zur Teilnahme einzuladen. Es geht immerhin um einen Kreis von etwa 200 Personen/Adressen.


    Dieser Bitte ist er nicht nachgekommen, eine Antwort habe ich ebenfalls nicht erhalten.

    Den Grund für dieses Verhalten verstehe ich nicht. Allenfalls kann ich Vermutungen anstellen.

  • Lieber Klaus-Peter,


    auf keinen Fall sehe ich das Thema Slawophobie resignativ, aber es ist eine Menge Arbeit zu leisten und ein erster Beitrag ist, ein ehrendes Angedenken an die gefallenen Sowjetsoldaten zu bewahren. Wie Du es schon geschildert hast, haben sich 9 Aufsteherinnen und Aufsteher an der Kranzniederlegung beteiligt und es ist ein Erfolg und besser als wenn keine Menschenseele da wäre.

    Und die deutschen Qualitätsmedien leisten beim Russlandbashing einen unheilvollen Beitrag. In der Tagesschau beispielsweise vom 9. Mai stand die Siegesparade auf dem Roten Platz an der letzten Stelle!

    Zum Beispiel ist das schöne Wort "Völkerfreundschaft" aus dem Sprachgebrauch verschwunden und es verdient doch wieder Eingang in unsere Sprache.


    Einen schönen Sonntag

  • Lieber Klaus-Peter,


    mit Verlaub, weil ich weder den Thread "Luckenwalde" noch "Kranzniederlegung" en detail in der hoffenden Erwartung verfolge, dort womöglich eine Aufforderung an mich zum Versenden einer E-Mail-Einladung zu finden.


    Im Grunde genommen hat diese bilaterale Debatte zwischen uns hier ja auch nichts zu suchen. Hier geht es um "8. Mai - Aufstehen OHV bei der Kranzniederlegung auf dem sowjetischen Ehrenfriedhof in Oranienburg".


    Solidarische Grüße

    Harald

  • Hey Harald,

    was Du mit hoffender Erwartung verfolgst, mag Deine Sache sein.

    Als Admin solltest Du aber von Zeit zu Zeit das Admin-Unterforum besuchen. Weil ein Admin Dir vielleicht etwas mitteilen will (was "ja hier nichts zu suchen hat").

    Von Deiner persönlichen Pinnwand nicht zu reden.

    Wenn ich auf der an Dich eine freundlichen Bitte richte, erwarte ich eine Antwort. Ohne Verlaub.

    Gruß

    kp

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.