Literaturhinweis: Große Transformation

  • Gegenwärtig nehmen Diskussionen bzw. Mobilisierungen zu Fragen des Klimawandels (Stichwort: Thunberg, F4F, XR) großen Raum ein. "Klimaalarmisten" und "Klimaskeptiker" oder gar "Klimaleugner" streiten hitzig, beschimpfen sich gar.

    Spätestens seit die Erhebung einer CO2-Steuer auf die Tagesordnung gesetzt wird, wird auch die soziale Dimension all dieser Dinge deutlicher. (Die Nachdenkseiten haben dazu einen Beitrag gebracht: https://www.nachdenkseiten.de/?p=51445)


    Über den Blick auf die soziale Seite hinaus, halte ich es für geboten, über das sozusagen "Demokratieumfeld" der gegenwärtigen Kampagnen nachzudenken. Oder drastisch ausgedrückt: Steuern wir Richtung Ökodiktatur?


    In diesem Zusammenhang ist ein wenig beachtetes umfangreiches Dokument aus dem Jahre 2011 von Interesse. Ich spreche von dem Hauptgutachten "Welt im Wandel Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation" des "Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen" (WBGU). Das Dokument von 448 Seiten ist als pdf verfügbar:

    https://www.wbgu.de/fileadmin/…g2011/pdf/wbgu_jg2011.pdf

  • Darüber denke ich schon seit längerem nach und habe mir seit Monaten in diversen FB-Gruppen die Hand fusselig geschrieben und auch ordentlich auf die Fresse bekommen dafür, dass ich nämlich genau davor versucht habe zu warnen, was jetzt in Form einer Co2 Steuer wohl kommen wird.

    Da die AfD sich dieses Themas bemächtigen dürfte, gab es natürlich aus parteipolitische Gründen nur ein gegen die AfD, sprich ja zum Klimawandel, Treibhausgas und Wirksamkeit von Co2 auf unsere Atmosphäre wird nicht in Frage gestellt.

    Ich bin mir nicht sicher, ob es Sinn macht, jetzt noch eine Positionierung auszuloten und wenn ja, was wir damit erreichen wollen und können.

  • Die gen. Links kenne ich größtenteils.

    Würde mich wundern , wenn all dies jemand geschafft hat und so den Anschein erwecken will, er hätte Sie gelesen..

    Was soll der Begriff provozierende Begriff "Ökodikatur" hier, auch wenn es so geschickt- erkennbar mit durchsichtiger Absicht als Frage in unseren Raum geworfen wird ?

    Dieser wird sicher nicht irgendwann eintreten , realistisch betrachtet oder besser , nüchtern und unaufgeregt sieht .


    Jedenfalls hat es aufgrund der nicht zu leugnenden Klimaveränderung verdammt viel Sinn, eine fundierte Position zu beziehen, unabhängig davon, was wir damit erreichen !

    Hier und da kritisch bleiben ist wohl angebracht;Eventuelle grundsätzliche Zweifel jedoch aufkommen zu lassen hiermit sich zu beschäftigen , insbesondere gegen die bekannte negativen Folgen einzutreten, wäre aus meiner Sicht fast sträflich .

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.