Ist der neue Trägerverein der Alte reloaded.

  • Ich hoffe sogar sehr, dass Harald das liest und mal selbst was dazu sagt. Klartext und keine vagen Hinweise.


    Natürlich gehört er zu uns. Und er gehört ebenso zum Verein. Mehr ist nicht zu sagen.

    Ich empfinde es als unmöglich, dass die an der Basis politisch Arbeitenden keine Verfügung über Mailadresse der in ihrem Bezirk Interessierten und keine Einsicht in die an uns gesendeten Mails haben sollen. Wie soll ich dieses Ansinnen des Trägervereins interpretieren? Warum muss ich es interpretieren? Warum reden wir nicht offen darüber, statt das Problem herunter zu spielen oder zum Tabu zu erklären?

    Peter sagt, wir können halt nichts daran ändern. Also einen anderen Weg suchen? Das wird uns gerade schwer gemacht. Und deshalb ist das Thema Trägerverein für uns eben nicht Schnee von gestern. Aber dann müssten wir an einem Strick ziehen, eine gemeinsame Strategie entwickeln.

    Aber du, Mirco, ziehst unsere ehrliche Sorge ins Lächerliche. Das finde ich echt überflüssig.

    Und wen meinst du mit "ihr". Ich dachte, wir verfolgen eine gemeinsame Sache.

    Und Peter spricht auch noch von "ihr". Gehört er nicht mehr zu uns?

    Ich vermisse Transparenz und manchmal auch Solidarität in unserer Bewegung. Aber vielleicht geht das nicht so schnell bei einer Sammlungsbewegung.

    Ich für meinen Teil will alles andere als spalten - aber auch nicht gespalten werden.

  • Und Peter spricht auch noch von "ihr". Gehört er nicht mehr zu uns?


    Im Moment nicht mehr. Die Gründe sind vielschichtig und oft genug thematisiert. Deshalb nochmal: Bis zum Umzug des Forum stehe ich rein technisch zur Verfügung. Was danach passiert lasse ich mir offen. Das hängt auch von der weiteren Entwicklung ab, in Brandenburg und bundesweit. Im Moment kann ich da inhaltlich und organisatorisch nicht mitgehen. Und will ich auch nicht.


    Aber noch sind ja nicht alle Lieder gesungen. ;-)

  • Na macht ihr mal weiter mit Eurer Immer Hau Drauf Taktik.

    Was ist bitte so schwer daran zu verstehen, dass dem Trägerverein das Logo, Namensrechte und E-Mailadressen nun mal gehören. Jeder der sich dort registriert hat, hat es dort getan! Punkt.

    Da muss sich doch niemand für rechtfertigen. Und schon gar nicht von uns. Anstatt jetzt endlich froh zu sein, dass wir jemand in unseren Reihen haben, der in unserem Sinne darauf zugreifen kann, wird er hier angemacht!

    Und ja die Struktur mit dem Trägerverein ist absolut suboptimal. Sicherlich sind da viele Fehler begangen worden. Du, ich, wir alle können es jetzt nicht mehr ändern! Vielleicht erweist sich dieser Trägerverein irgendwann auch als nützlich.

    Jetzt haben wir aber hier den Arsch voll Arbeit. Und ich glaube nicht, dass wenn wir hier und jetzt für eine gute und stabile Basisarbeit sorgen und uns vernetzen, dass dieser Trägerverein auch nur den Hauch einer Chance hat sich gegen uns zu stellen. Entweder wird er dann geentert oder wird bedeutungslos.

    Ihr könnt noch jahrelang diese Angst um er vor Euch betreiben, das ändert an den Gegebenheiten nur nichts!

  • Ich glaube um diesen einen "Trägerverein" brauchen wir uns keine Sorgen machen. Es gibt mindestens eine Gruppe in Berlin, die zu ihm hält. Wenn wir unsere Basisdemokratie hinbekommen, dann brauchen wir auch die Dienstleistungen nicht zum ÜBERLEBEN. Und wenn die die Dienstleistungen (welche? ) trotzdem teilen wollen ohne Bedingungen zu stellen, na super. Es hängt an uns !

  • Ich hab den hier geführten Streit nicht "life" mitverfolgt. Habe erst jetzt alles in einem Rutsch gelesen.

    Soweit es Gezänk und Verärgerung war (und davon gab'nicht wenig), habe ich das also erfreulicherweise verpasst.

    Doch die emotionale Beteiligung aller (manchmal bis hin zur Erbitterung) weist darauf hin, dass ziemlich große ungelöste Fragen hinter den Konflikten stehen.

    Wenn wir die von mir vorgeschlagenen Dreiteilung des Forums hinbekommen (Vergl. hier:

    Für eine höhere Qualität unseres Webauftritts!),

    dann ist in dem Teilforum "Grundsatz-/Diskussions- und Informationsbereich darüber, wie wir "die Welt sehen" und was wir wollen."

    der richtige Platz, um Grundfragen grundsätzlich zu diskutieren.

    Dann möchte ich auch meine sehr große Skepsis gegenüber allen politischen Parteien in dieser repräsentativen Demokratie, ausdrücklich einschließlich der Linkspartei (!), zum Ausdruck bringen und begründen.

    Vieles spricht dafür, dass wir uns in den Anfängen einer Menschheitskrise befinden, und für mich ist bisher kein Ansatz zu ihrer Lösung erkennbar. Daher gehört ALLES auf den Prüfstand, und gerade "Aufstehen" ist für mich keinesfalls ein Raum, der von diesem gemeinsamen tiefen Nachdenken befreit werden könnte.

  • klingt ja aufregend! auf welcher Seite sammeln sich 178 e-mails an?

    Ehrlich gesagt, finde ich deine Reaktion auf Jörg nicht angemessen. Gerade Jörg ist m. E. jemand, der sehr stark versucht, auf Leute zu zu gehen und der sich für gegenseitiges Verständnis einsetzt.

    Und sooo egal ist für uns der Trägerverein auch nicht. Eben höre ich, dass in der Satzung des Trägervereins steht, dass die Ortsgruppen, die das Logo des Vereins nutzen, Spenden sammeln und an den Trägerverein abgeben sollen. Gefällt dir das?

    Tja dann hat wohl der ach so verständnisvolle Joerg wohl mindestens zwei Seiten. Eine hui und eine pfui! Dann mal hier für alle Mitglieder von Aufstehen Brandenburg zur Aufklärung. Gerade der so unangemessen von mir angesprochene und kritisierte, unterscheidet klar, offen und verdeckt, wie andere Ratsmitglieder auch zwischen Mitgliedern der Linke und Anderen. Und hier gilt folgendes. Mitglied der Linken ist schon mal verdächtig. Die könnten ja...Man weiß ja nicht...Wir wollen ja von denen nicht vereinnahmt oder bestimmt werden.... Man ist erstmal unter Generalverdacht gestellt und wird genau so behandelt! Also wird hier nicht unvoreingenommen, geschweige denn aufeinander zugehend, sondern taktierend, berechnend und auch diffamierend im Hintergrund und auch offen gearbeitet! Dieser Generalverdacht wird natürlich an nur jede erdenkliche Person herangetragen, weil, es könnte ja etwas dran sein.

    Bei mir ist es etwas anders. Da ich in keiner Partei bin, muss da etwas anderes herhalten. Die Herangehensweise und der Wirkablauf sind fast identisch. Da ich mich zwar kritisch auch gegenüber dem Trägerverein geäußert habe, bin ich in sofern hier unliebsam und nicht willkommen, da ich mich nicht ausreichend von Trägerverein distanziert habe. Mir wird also eine gewisse Nähe zu diesem unterstellt. Und das nur, weil ich die rechtlichen Grundlagen für das Tun und Handeln des Trägerverein respektiere. Das ist schon insofern verdächtig, da wir ja gemeinsam in einem sogenanntem Rechtsstaat Leben. Egal.

    Die Logik einiger Ratsmitglieder ist also folgende, wer sich nicht offen gegen den Trägerverein bekennt, ist hier nicht willkommen, wird diffamiert und mundtot gemacht.

    Und das soll dann basisdemokratisch sein?

    In meinen Augen ist das vor allem Eines.

    Meinungsdiktatur!

    Hier geht es seit Langem schon nicht mehr um Meinungsvielfalt, sondern u.a. um Meinungshoheiten.

    Und ja, lieber Michael Bode , leider trägst Du zu diesem Zustand mit bei.

    Wenn aber schon von diesem Rat solche Zustände geduldet, benutzt und gezielt eingesetzt werden und mit geschwollener Brust von einer Basisdemokratie gesprochen wird, möchte ich nicht ansatzweise damit in Verbindung gebracht werden, geschweige denn auch noch als ein Teil dessen angesehen werden. In diesem Moment wird der erste Bericht des Rates neu bzw. umgeschrieben. Es hat eine Wahl mit nicht legitimierten Teilnehmern stattgefunden. Ich empfehle Euch das Ruder ganz schnell rumzureißen und den Resetknopf zu drücken. Noch habt ihr die Möglichkeit dazu.

    Sonst hängt es Euch ewig nach!

    Ich distanziere mich hiermit offen und öffentlich von diesem Rat.

    So wird #Aufstehen nicht funktionieren.

  • Ich glaube, das muss nicht weiter kommentiert werden. Das steht für sich.


    Wir sollten jetzt mit der Sacharbeit weitermachen, wir haben noch so viel zu tun.

    Ich glaube das sollte ganz dringend, u.a. auch von Dir kommentiert werden! Oder ist das eine Aufforderung an alle, es zu ignorieren? Das nennt man in einer Regierung Führungsstarke! Wenn es GEGEN Andere geht, steht ihr alle sofort stramm Gewehr bei Fuß. Wenn ihr aber euer Handeln mal kritisch hinterfragen solltet, kehrt ihr plötzlich zu SACHARBEIT zurück? Mutti Merkel hätte es nicht besser formulierten können!

  • Leute, ich werde langsam müde. Wir wollen hier linke, Gesellschaftsverändernde Politik machen und geben unser Bestes, um einen die Gruppen unterstützenden, basisorientierten Rat der Gruppen aufzubauen - und müssen uns nun seit Tagen mit jemandem herumärgern, der ohne jede Hemmung und Rücksicht diffamiert, beschimpft, verdächtigt und irgendeinen Ärger an uns austobt.

    Und der ohne jede Skrupel ständig in unserem Arbeitsforum herumspaziert und sich dort ungefragt einmischt. Ich weiß ja, Admins können überall rein, aber bitte: nur im Rahmen ihrer Aufgaben. Es ist nicht das Recht von Admins, sich einfach in unser Arbeitsforum einzuklinken und dort Stunk zu machen.

    So kann man nicht arbeiten. So kann man vor allem keine Politik machen.

    Wenn ich es nicht besser wüsste, könnte man auf die kommen, dass all das Theater dazu aufgeführt wird, damit sich möglichst viele Forumsmitglieder und Gäste entsetzt von unserem Forum abwenden.


    Ich bitte um Vernunft und Fairness. Andernfalls kann aufstehen einpacken.

  • Erstens verdächtige ich hier niemanden, sondern habe lediglich Fakten benannt. Verdächtigen, diffamieren, beschimpfen und rumkommandieren gehört leider zu Eurer Arbeitsweise.

    Zweitens habe ich mich nicht ständig, wieder eine Unterstellung, in Eurer Arbeitsforum eingeklinkt, sondern dort lediglich EINE Frage gestellt.

    Wie ihr scheinbar möchtet, stelle ich sie hier öffentlich.


    Wann, wo und von wem würde Bernd Bluhm in MOL gewählt? Wo ist das Protokoll dazu einsehbar?

    Deine Antwort darauf, dass ich mich nicht einzumischen hätte und man ein neues Protokoll erst BESPRECHEN und dann noch SICH EINIGEN müsse, finde ich gelinde gesagt, unbefriedigend und auch sehr intransparent, um nicht zu sagen fragwürdig!


    Und da ich auch andere Fragen habe, zu denen ich keine befriedigenden Antworten erhalten habe, frage ich weiter:


    Ein Protokoll sollte den Inhalt und damit auch Wahrheit einer Sitzung, noch dazu mit Abstimmung wiedergegeben.


    1.Wie kann es sein, dass jemand Protokoll führt, der gar nicht stimmberechtigt ist?

    2. Warum ist im ersten Protokoll nicht ausgewiesen, wer überhaupt stimmberechtigt ist? Dort wird lediglich Jörg mit einer Gegenstimme benannt.

    3. Nach meinem bisherigen Wissensstand waren drei Anwesende, ausschließlich der Berlinerin, gar nicht stimmberechtigt. Haben diese Personen nun abgestimmt oder werden jetzt im Nachhinein ihre Stimmen nicht mehr bewertet?

    4. Wäre es nicht transparenter, diese, vielleicht einfach verunglückte Sitzung, denn im Gegensatz zu Euch unterstelle ich hier KEINE ABSICHT!, zu wiederholen, um Missverständnisse oder Fehlinterpretationen auszuschließen?

    5. Wer hat den Rat der Gruppen ermächtigt von oben herab auf die Administratoren einzuwirken? Soweit mir bekannt ist, wurde der Rat der Gruppen ins Leben gerufen, als Schnittmenge zur Vernetzung. Euer Auftreten erweckt den Eindruck eines Politbüros.

    6. ZITAT: "So kann man nicht arbeiten. So kann man vor allem keine Politik machen."

    Versteht sich der Rat der Gruppen, wirklich so, um Politik zu machen?


    Zitat: "Wenn ich es nicht besser wüsste, könnte man auf die kommen, dass all das Theater dazu aufgeführt wird, damit sich möglichst viele Forumsmitglieder und Gäste entsetzt von unserem Forum abwenden."


    Nein. Gerade ich habe, mit Sicherheit mehr Menschen auf dieses Forum aktiv eingeladen, als Du es Dir vorstellen kannst. Vielleicht wird sich davon der Eine oder Andere mal Deiner Gruppe anschließen. Du kennst mich nicht und weißt nicht im geringsten, was ich FÜR #aufstehen getan habe. Ihr nehmt Euch aber das Recht heraus, über Andere hier zu urteilen!

    SO wird das mit #aufstehen nichts!

  • Aufruf an alle:

    bitte wendet Euch lieber den Sachthemen zu. Konstruktive Fragen zum Ablauf der Sitzung des Rates der Gruppen werden natürlich gerne beantwortet.

    Mein letzter Beitrag zu Dir Mirko Bellmann, der Du ja sehr aufgeregt bist : Bernd Bluhm wurde von seiner Ortsgruppe als Mitglied im Rat der Gruppen bestimmt. Von wem auch sonst? Es gab im Rat keine Kampfabstimmungen, daher spielen die exakten Abstimmungsergebnisse auch keine Rolle. Lass uns doch jetzt mal wieder sachlich werden und an die politische Arbeit gehen.

  • Wir könnten Herr Bellmann als Protokollführer und Kritiker zum nächsten Treffen einladen.

    Dann können ja die Qualität des Treffens verbessern.

    :):a:

    Der Weise ist friedliebend, aber er kennt keine Kompromisse. Der gewöhnliche Mensch macht Kompromisse, aber ist nie friedliebend.


    Konfuzius


    (551 - 479 v. Chr.), latinisierter Name für Kongfuzi, K'ung-fu-tzu, »Meister Kong«, eigentlich Kong Qiu, K'ung Ch'iu, chinesischer Philosoph

  • Übrigens sollten wir sehen wie wir das Treffen für Besucher öffnen können aber trotzdem arbeitsfähig bleiben.

    Selbstkritisch können wir sagen das es Startschwierigkeiten gegeben hat. Aber wir werden daran arbeiten.

    Wir haben ja ein starkes Korrektiv.:)

    Der Weise ist friedliebend, aber er kennt keine Kompromisse. Der gewöhnliche Mensch macht Kompromisse, aber ist nie friedliebend.


    Konfuzius


    (551 - 479 v. Chr.), latinisierter Name für Kongfuzi, K'ung-fu-tzu, »Meister Kong«, eigentlich Kong Qiu, K'ung Ch'iu, chinesischer Philosoph

  • Ich bin immer noch sehr unaufgeregt und sachlich und stelle auch sachlich fest, das damit nicht eine meiner Fragen beantwortet wurde.


    Was wäre denn daran nun so schwer

    entweder

    Die Fragen zu beantworten.

    Oder

    wenn dem so sein sollte, dass evtl. ein Fehler gemacht wurde, diesen zu korrigieren?

    So what? Wir sind alle nur Menschen.

    Wenn ihr damit leben wollt und könnt, dass evtl. bei dieser wirklich für uns Alle wichtigen Station von #Aufstehen FRAGEN OFFEN bleiben, dann macht einfach so weiter!

    Weißt Du Michael Bode, dann muss sich aber bitte niemand wundern, dass diese Fragen immer und immer wieder unterschwellig irgendwo mitklingen.

    Ihr seid halt gegenüber dem Trägerverein und mir misstrauisch.

    Und ich bin es jetzt noch zusätzlich zum Trägerverein, Euch gegenüber.

    Nicht die besten Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit.

    Zweifel werden dadurch sicherlich nicht ausgeräumt, in dem man etwas unbeantwortet abwürgt.

    Auch nicht in dem Falle, wenn Du mir hier mitteilst, dass dies Dein letzter Beitrag zu mir ist.

    Meiner wird es nicht sein!

  • Zitat Michael Bode

    "Bernd Bluhm wurde von seiner Ortsgruppe als Mitglied im Rat der Gruppen bestimmt. Von wem auch sonst?"

    Habe gerade eine Ortsgruppe in meinem Wohnzimmer gegründet. Wenn ich morgen eine auf meiner Terrasse und übermorgen eine im Schlaf Gründe, bekomme ich dann im Rat der Gruppen drei Stimmen?

    Hört sich vielleicht lustig an, aber denkt mal drüber nach!


    Ìhr denkt wirklich, ich will hier irgendjemand etwas böses! Aber tatsächlich ist das nicht so!


    Wenn ihr das so durchgehen lasst, sind wir mit der gewollten Basisdemokratie schon am Arsch, bevor sie begonnen hat. Jeder Idiot wäre so in der Lage, jedes Land zu übernehmen! Man nehme sich seine Kontakte, gründet sieben Ortsgruppen auf dem Papier, setzt einem wohlgesonnene Leute ein, beruft den Rat der Gruppen ein und übernimmt den Laden! Fertig.

    Und das ganz basischdemokratisch!

    Kann einfach nicht Euer und unser Wille sein!

    Oder irre ich?

  • 1.Wie kann es sein, dass jemand Protokoll führt, der gar nicht stimmberechtigt ist?

    2. Warum ist im ersten Protokoll nicht ausgewiesen, wer überhaupt stimmberechtigt ist? Dort wird lediglich Jörg mit einer Gegenstimme benannt.

    3. Nach meinem bisherigen Wissensstand waren drei Anwesende, ausschließlich der Berlinerin, gar nicht stimmberechtigt. Haben diese Personen nun abgestimmt oder werden jetzt im Nachhinein ihre Stimmen nicht mehr bewertet?

    4. Wäre es nicht transparenter, diese, vielleicht einfach verunglückte Sitzung, denn im Gegensatz zu Euch unterstelle ich hier KEINE ABSICHT!, zu wiederholen, um Missverständnisse oder Fehlinterpretationen auszuschließen?

    5. Wer hat den Rat der Gruppen ermächtigt von oben herab auf die Administratoren einzuwirken? Soweit mir bekannt ist, wurde der Rat der Gruppen ins Leben gerufen, als Schnittmenge zur Vernetzung. Euer Auftreten erweckt den Eindruck eines Politbüros.

    6. ZITAT: "So kann man nicht arbeiten. So kann man vor allem keine Politik machen."

    Versteht sich der Rat der Gruppen, wirklich so, um Politik zu machen?


    zu 1.Ein Protokollführer muss nicht stimmberechtigt sein. Warum auch ? Übrigens hat Melanie das Protokoll geschrieben Sie ist Stimmberechtigt also Herr Bellmann also eine vorsätzliche falsche Darstellung.


    zu 2. Wir werden das beim zweiten Treffen berücksichtigen.


    zu 3. im korrigierten Protokoll nachlesen.


    zu 4 einiges ist nicht perfekt gelaufen es war unser erstes Treffen wir werden an der Verbesserung der Qualität arbeiten.


    zu 5 Herr Bellmann ( Beleidigende Wertung der Vergleich mit dem Politbüro soviel zum Thema respektvoller Umgang) von oben herab = subjektive Wertung Kritik kann jeder äußern oder nur mit Erlaubnis


    zu 6 kein Inhalt ersichtlich die Frage bitte verständlich ausdrücken ansonsten höre ich da nur unterschwellige Kritik und eben keine Frage

    Der Weise ist friedliebend, aber er kennt keine Kompromisse. Der gewöhnliche Mensch macht Kompromisse, aber ist nie friedliebend.


    Konfuzius


    (551 - 479 v. Chr.), latinisierter Name für Kongfuzi, K'ung-fu-tzu, »Meister Kong«, eigentlich Kong Qiu, K'ung Ch'iu, chinesischer Philosoph

  • Michael Bode , ja klar wieder nur Häme. Es bleibt also bei einem respektlosen Umgang!

    Danke für Nichts!

    Joerg , danke für das. Und ja, wer hier so kräftig austeilt, der darf auch mal etwas einstecken. Aber ja, Du hast Recht mit dem Politbüro war nicht net von mir. Ich nehme das hiermit auch gerne zurück und entschuldige mich bei Euch für diese Entgleisung.


    1.Da Melanie erst im Nachgang gewählt wurde, kann sie doch gar nicht stimmberechtigt gewesen sein? Oder habe ich etwas falsch verstanden? Damit wäre vorsätzlich von mir schon mal ausgeräumt. Wenn nur nicht immer dieser persönliche Tuch von Dir dabei wäre...Es wäre zu schön, um es aufzuhalten. Aber wie gesagt, dann musst Du gefälligst auch einstecken können!

    2.Endlich eine Antwort, danke

    3.abwarten

    4.Diese Einsicht ist anstandslos zu begrüßen!

    5.Meine Entschuldigung steht! Die Beantwortung der Frage allerdings auch!

    6.Will der Rat der Gruppen Politik MACHEN? Ich dachte die Frage ist klar formuliert. Tut mir leid, wenn das nicht klar wurde. Ich hatte es so verstanden, dass der Rat der Gruppen ein Meinungsspiegel der Basis weitergibt und zwar OHNE Entscheidungsgewalt. Dazu dann noch eine kleine Anmerkung. Wenn dem so wäre, was darf dieser Rat der Gruppen dann beschließen?

    Vielleicht verstehe ich es einfach nur nicht richtig. Also bleibt so nachsichtig und vernünftig im Ton, wie jetzt. Danke

  • zu 1 mache ich doch schon mit dem einstecken :) wieso Melanie im Nachgang ?

    zu 5 wer hat den Administrator ermächtigt von oben herab dem Rat Vorschriften zu machen ? Jeder von uns ist auch eine priv. Person. Also wenn du den ersten Teil der Frage beantwortest, denke ich ist auch deine Frage beantwortet.

    zu 6 ohne Mandat hat der Rat nichts zu entscheiden Aufstehen Brandenburg ist kein Verein (keine Juristische Person ) hat keine Satzung

    niemand kann etwas entscheiden was Verbindlich ist außer es trifft auf allgemeine Akzeptanz

    Also der Rat bringt Fragen und Ideen der Gruppen was Zusammenarbeit und Meinungsaustausch betrifft zum Treffen kommt es zu einer Meinungsbildung zurück in die Gruppe diese stimmt ab das geht zurück zum Treffen. Wobei die Mitgliederversammlung auch eine Rolle spielen kann oder soll. Der Rat kann jederzeit abgewählt werden. Das nicht manipuliert wird müssen wir uns gegenseitig Kontrollieren(Regulieren) Korrigieren.

    Soviel zur Theorie in der Praxis wird es auch zu Fehlern kommen an diesen müssen wir dann arbeiten. :a:

    Der Weise ist friedliebend, aber er kennt keine Kompromisse. Der gewöhnliche Mensch macht Kompromisse, aber ist nie friedliebend.


    Konfuzius


    (551 - 479 v. Chr.), latinisierter Name für Kongfuzi, K'ung-fu-tzu, »Meister Kong«, eigentlich Kong Qiu, K'ung Ch'iu, chinesischer Philosoph

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.