Zur Europawahl

  • Liebe Mitstreiterinnen, liebe Mitstreiter,

    ich gehe davon aus, dass in den nächsten Tagen weitere Fortschritte in der basisdemokratischen Organisationsstruktur gelingen.


    Die Gefahr einer rechts-konservativen Drift im Europa nach der Wahl ist gegeben


    Mit den in der Runde erarbeiteten Wahlprüfsteinen können auch gut einige Kandidaten angesprochen werden.

    Ich schaute mir das Programm der Bewegung 'Demokratie in Europa' (Varoufakis) und danach das Wahlprogramm der Linken an.

    Das hat mich motiviert, kritisch Die Linke anzuschreiben , ihr Profil wieder zu schärfen und die Unterstützung der 'Aufsteher' (Druck von Unten) zuzusagen.

    Im WP der Linken ist eher versteckt von der Abschaffung der NATO und gar nicht von der Kündigung des Stationierungsvertrages die Rede.

    Ich will nicht, dass Die Linke in der Kernfrage Friedenssicherung unglaubhaft wird.

    Gruss, Eberhard

  • Dass das Thema Europawahl hier so wenig Resonanz auslöst, finde ich bemerkenswert.


    Ich nehme mal an, dass sich darin ganz spontan unsere verbreitete Skepsis zu dem ganzen "Projekt Europa" ausdrückt.

    Und die Pro-Europa-Position der Linkspartei reißt mich nun wirklich nicht vom Hocker.


    Andererseits sollten wir uns klar machen, dass "Europa" ein täglich wirkendes mächtiges Instrument der Mächtigen ist. "Europa" hat offenbar seinen strategisch bestimmten Platz im imperialistischen Weltherrschaftsstreben, insbesondere im atlantisch-zionistischen.


    Wer dazu etwas mehr lesen will, wird hier fündig:

    # https://linkezeitung.de/2019/0…-zur-verteidigung-der-eu/

    # https://linkezeitung.de/2019/0…titutionengefuege-der-eu/

    # und auch hier: https://opablog.net/2019/05/10…0-5-2019-unser-europa-ii/

  • Klaus, ja ich bin für Europa, weil ich immer noch Europa als Friedensprojekt sehe. Deshalb finde ich Europa noch lange nicht toll. Erster Mangel zu Europa gehören unter anderem auch Russland und die Türkei und ich finde es schade, dass die Briten Europa verlassen. Zweiter Mangel, wir haben zwar eine Wirtschaftsunion aber keine Sozialunion. 3. Es muss strikt getrennt werden zwischen dem Europa der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und dem militärischen Europa- Europa sollte die NATO auflösen und die OSZE stärken. Ja, wo finde ich denn diese Punkte, wenn ich am 26.05.2019 mein Kreuz machen soll. Ich werde mit ein wenig Bauchschmerzen DIE LINKE wählen. Aber ich freue mich, wenn Das Thema weiter diskutiert wird.

  • Als LINKER bin ich sehr kritisch gegenüber meiner eigenen Partei, trotzdem kann ich nur DIE LINKE wählen, denn sie ist die EINZIGE FRIEDENSPARTEI.

    Die EU unterstützt mit den MITTE-RECHTS-Parteien die militärische Aufrüstung gegen Russland, das "Säbelrasseln" vor Russlands Grenze und haben bereits beschlossen, mit zusätzlichen 7 Mld. die Infrastruktur (Brücken und Straßen) panzertauglich auszubauen, damit NATO-Truppen schneller nach Ost verlegt werden können.

  • Hallo, KL,

    das sehe ich ähnlich, wie Du. Wer Obrigkeit kontrollieren will, darf nicht so blauäugig sein und glauben, dass irgendwann Linke im EU-Parlament eine Mehrheit haben. Diese Institution wurde von den Vorausdenkern der mächtigen Obrigkeiten, die alle meine Gegner sind, uns vor die Nase gesetzt. Einziges Ziel dieser Strategen war: wie können wir uns noch besser vor Kontrolle durch die Untertanen schützen. Da ich damals nicht danach gefragt wurde, gehe ich auch nicht zur Europawahl. Dann würde ich ihnen nachträglich noch bestätigen, dass es richtig war, dass sie mich damals nicht gefragt hatten. Ihre größte Sorge ist, wenn die Wahlbeteiligung unter 50% liegt. Damit können sie nicht ruhig schlafen. Und dafür möchte ich sorgen

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.