Ortsgruppen in die Verantwortung!

  • Ich bin etwas orientierungslos. Wer fühlt sich jetzt für Was zuständig? Welche ist die ,,richtige,, Plattform? Wo findet der allgemeine Aufruf zur Beteiligung am Gruppentag statt? Warten wir auf den Aufstehen Mailverteiler? Oder wird da jetzt der Aufstehen- Verein in die Pflicht genommen?

    Ich suche immer noch nach dem Deutschlandweit verbindenden Medium? Facebook kann ich leider nur ablehnen.

    Kann mir Da jemand weiterhelfen?

  • greenline Das ist im Moment eines der Hauptprobleme bei Aufstehen. Viele haben in der Vergangenheit auf "oben" gewartet, dass von dort eine inhaltliche und organisatorische Marschrichtung vorgegeben wird. Es hat sich nun herausgestellt, dass es das nicht geben wird. Sahra Wagenknecht und andere haben signalisiert, dass es keine Vorgaben von "oben" geben wird. Inzwischen sind große Teile der Bewegung auch nicht mehr bereit, Vorgaben hinzunehmen, selbst wenn sie denn kämen. Schon ein Versuch würde in weiten Teilen auf Ablehnung stoßen, oder die Bewegung würde sich spalten.


    Es bleibt also nur, dass wir unser Schicksal, auch bundesweit, selbst in die Hand nehmen. Aber wie soll das funktionieren? Dazu haben Tomas Strobel und ich einen Aufruf gestartet, der inzwischen dutzenende Mal im Internet geteilt worden ist. Du kannst ihn hier nachlesen: Aufstehen - wie weiter? Ortsgruppen in der Verantwortung. Ein Aufruf.


    Anders als viele andere Aktivitäten knüft der Aufruf an die Ortsgruppen an, von denen wir meinen, dass sie den wesentlichen Teil der Basis von Aufstehen darstellen. Wenn das so ist, wäre es von grundsätzlicher Bedeutung, dass sich diese mehr als 200 Ortsgruppen untereinander vernetzen. Dazu haben wir aufgerufen - nichts weiter. Unsere Vorstellung ist die, dass die vernetzten Gruppenvertreter auf einem GruppenTag alle weiteren Schritte, die sie für notwendig erachten, besprechen.


    Die Vernetzung der Gruppen ist erforderlich, damit Aufstehen wieder bundesweit handlungsfähig wird. Ohne eine bundeweite Wahrnehmung würde Aufstehen ansonsten allenfalls regional aktiv sein, jede Ortsgruppe würde im örtlichen Umfeld vor sich hin wurschteln und Aufstehen insgesamt würde in der Bedeutungslosigkeit versinken.


    Mit dem Rat der Gruppen wird Brandenburg den ersten Schritt in Richtung einer Vernetzung unternehmen. Wir werden zunächst die Vernetzung der Gruppen in Brandenburg organisieren. Im Anschluss daran könnte ich mir gut eine Kooperation mit Gruppen aus unseren Nachbarländern vorstellen. Im besten Fall dehnt sich das Modell auch auf alle anderen Bundesländer aus, und wir bekommen eine handlungsfähige bundesweite Aufstehen-Bewegung hin, die inhaltliche Themen überörtlich voranbringt und bundesweit Aktionen koordiniert.

  • Hallo greenline,

    die Frage nach dem verbindenden Medium ist eine weitere, m. E. unbedingt bald zu klärende Angelegenheit.


    Es gibt Vereinbarungen, dass FB nur noch im Sinne von Werbung für Aufstehen genutzt werden soll.

    Aber die lieben AufsteherInnen halten sich nicht daran. Im Forum wird wesentlich weniger ausgetauscht und werden auch weniger Ideen eingebracht als in FB. Mich ärgert das sehr, denn auch ich will FB aus vielen Gründen nicht nutzen. Tatsächlich werden sogar Termine vereinbart und der oder die, die nicht ins FB schauen, bleiben bei der Absprache erst mal außen vor. Das macht alles umständlich und kompliziert.

    Die Frage also ist, wie kriegen wir das Forum so hin, dass es unser entscheidendes und zentrales Kommunikationsmedium wird. Dafür müssen aus meiner Sicht zwei Dinge passieren:

    1. Die Webseite mit den Foren muss klarer strukturiert und ansprechender gestaltet werden. Ich hoffe da auf die neuen Admins. Aber wir sollten auch hier nicht warten auf das, was sie schließlich machen werden, sondern unsere Ansprüche an das Forum als Basismitglieder jetzt gleich deutlich machen. Auch die Admins unseres Forums sind natürlich auch an die Vorstellungen der Basis gebunden und auf sie angewiesen.

    2. sollte es in den Gruppen selbstverständlich sein, dass sich jeder im Forum anmeldet. Das werden die Aufständischen aber nur machen, wenn die Anmeldung einfacher geht, wenn das Forum leichter zu überblicken ist und wenn es für sie genug Gründe gibt, auf den Inhalt des Forums neugierig zu sein.

    Ein Grund, das Forum zu nutzen kann es werden, dass die speziellen Ortsgruppenforen wirklich auch für die Kommunikation vor Ort genutzt werden. Bisher ist das so gut wie nicht der Fall.


    In wenigen Tagen wird übrigens das Protokoll der MV vom 7.4. veröffentlicht. Das kann schon mal einige deiner Fragen klären. Wenn Fragen offen bleiben, dann stell sie hier ein, damit alle was davon haben und die Mitglieder wirklich voll und transparent informiert werden können.

  • Hallo in die Runde,


    ich möchte die Argumente von Michael und Mechthild vertiefen. Peter Alm hat mit der Plattform unserem Landesverband ein super Instrument der Verständigung gegeben. Dafür mal von mir einen riesigen Dank. Nun ist es an den Administratoren dies weiterzuentwickeln. Facebook sollte aus meiner Sicht aber auch mit einem offiziellen Account von Aufstehen Brandenburg „bedient“ werden. Und natürlich steht es allen Facebook-Freunden frei, weiterhin Diskussionsrunden und Gruppen zum Thema Aufstehen zu betreiben. Was mir wichtig ist, das die internen Dinge, bis hin zum kreativen Streit auf der Plattform bleiben. Das ist wie in einer Familie, da wird sich auch mal heftig gestritten aber nach außen ist die Familie intakt. Gerade Aufstehen wird von vielen als ein Sammelpool von ewigen Quertreibern gesehen. Da wäre es aus meiner Sicht super, wenn diese Quertreiber mal beweisen, dass sie gemeinsam eine Macht darstellen können. Und das auch mit Klarheit und Eindeutigkeit nach außen...

    Die Regional und Ortsgruppen sind die wichtige Basis, aus denen in der Vernetzung der Landesverband und der Bundesverband entstehen werden. Das ist ganz natürlich so und wird die Stabilität von Aufstehen begründen. Ich habe noch eine Bitte, können wir mit der Begrifflichkeit noch einmal nachdenken. Bei „Gruppenrat“ kommt die Erinnerung an meine Zeit als Thälmannpionier hoch... das wird auch bei anderen passieren. Ich sehen schon die Überschrift in den Medien: die alten, ewig Gestrigen haben sich zur Pionierversammlung zusammengefunden...

    X/

  • Hallo Volkmar und auch Andere,

    zunächst : Ich war und bin nicht Freund von Facebook aufgrund ihrer durch zahlreichen Fakten in vielen Medien nachgewiesenen, fragwürdigen Geschäftspraktiken. Diese sind nicht vertrauenserweckend, auch wenn M.Z. - leider nur zuletzt auf öffentlichen Druck hin- Veränderungen lediglich in Aussicht stellt?

    Warum sollten wir von Aufstehen Facebook - Mitglieder . "bedienen" ? Weil F. leider besonders unter jüngeren noch verbreitet ist ?

    Was ist das für ein Anspruchsdenken ?

    Steht den bisherigen Facebook- Mitgliedern irgendetwas entgegen , u n s e r e A.- Foren zu benutzen ?

    Können sie sich nicht ab und zu von F. `mal lösen ?

    Wie kommst Du zu der Meinung, Aufstehen würde "von vielen" -wer sind diese nur ?, wo ist die vermutete Zahl ?- als Lager der "ewigen Quertreiber" angesehen ?

    Deine recht distanzierte Haltung zu uns Aufsteherinnen - "diese Quertreiber"- spricht für sich....

    Und mit bestimmten Begriffen wie "Rat" muss man heute nicht mehr längst Vergangenes assoziieren und weiterhin polemisieren , denke ich.


    Jack

  • Wir hatten in einer vorherigen Landesversammlung beschlossen, auf Facebook nur eine Seite (Unterscheide Facebook-Seite und Facebook-Gruppe!) zu betreiben, auf der nur das wichtigste wie Termine, Adressen, Ansprechpartner veröffentlicht werden. Eine brandenburgische Facebook-Gruppe von Aufstehen sollte es überhaupt nicht geben. Diese gibt es aber trotzdem und zwar als nicht-öffentliche Gruppe, und darüber müssen wir reden.


    Ideen werden in der brandenburgischen Facebook-Gruppe nicht gepostet. Vielmehr werden politische Aussagen dort eingestellt und bisweilen geliked.


    Ich selber halte auch nichts von Facebook. Bis vor einem haben Jahr war ich dort nicht aktiv. Nur wg. Aufstehen bin ich dabei. Ich habe gemeinsam mit meinem Freund Tomas Strobel eine öffentliche Gruppe gegründet, die sich bundesweit an alle Aufsteher richtet. Sie heißt "Aufstehen - Selbstbestimmte Bewegung": https://www.facebook.com/groups/260360681545546/ In diesem Forum wird auch über dieses Thema diskutiert. Wenn man aber bundesweit Aufsteher erreichen möchte, geht das nur über Facebook, ob man das nun gut findet oder nicht. Ich hatte oben bereits erwähnt, dass ich der Auffassung bin, dass unser ganzes Bemühen hier in Brandenburg zum Scheitern verurteilt ist, wenn wir Aufstehen nicht bundesweit vernetzt auf Trab bringen.Deshalb gebe ich auch in einigen Facebook-Gruppen gelegentlich meinen Senf dazu oder starte bundesweite Aufrufe, wie den mit Tomas Strobel. Ich finde, dass das aber kein Widerspruch zu diesem Forum ist.

  • Hallo Jack,


    auch ich bin kein Freund von Facebook und nehme nicht an diesem zweifelhaften Medium teil. Es ist aber unumstößliche Wahrheit, dass viele bei Aufstehen dieses Medium benutzen und wir auch dort Menschen erreichen könnten. Also wie es Michael bereits gesagt hat: eine Seite, ein Fenster zu Facebook. Nicht mehr aber auch nicht weniger.


    Quertreiber! für mich eine Auszeichnung, weil ich ja selber einer bin. Also: "Deine recht distanzierte Haltung zu uns Aufsteherinnen - "diese Quertreiber"- spricht für sich...." wohl eher nicht. Muss aber an meiner Kommunikation arbeiten, wenn man das so verstehen konnte... Seit November bin ich mit zwei weiteren Aktiven aus der UM dabei die Regionalgruppe aufzubauen... da muss ich meine Haltung zu Aufstehen nicht erläutern oder gar verteidigen.


    Und viele: da muss ich ergänzen: In meinem bekannten Umfeld. Und da ich ganz gut vernetzt bin, ist das nicht wenig. Gemessen daran, dass natürlich der Rest Deutschlands anderer Meinung sein könnte, ist das natütrlich NICHTS...


    Ich habe nichts gegen die Bezeichung RAT! Es gab revolutionäre Räte, Räterepubliken, Zerntralräte, usw. Ich habe nur den Begriff "Gruppenrat" betrachtet und die zu erwartenden Assoziationen (die sehr häufig die Grundlage von Einschätzungen der Menschen sind) angemahnt. Wir können das ganze trotzdem "spielen" Mal sehen wer Gruppenratsvorsitzender wird :);) ( war ein Spaß!!!!)


    Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören. (Gerhard Bronner)


  • Hallo Volkmar, interessanter ist die Frage wer den Agitator gibt. ...

    Nun Mal ernst: Alle noch einmal ansprechen, immer einen Hinweis auf das Forum anfügen! Ich kenne eine Menge Leute die weder FB noch das Forum lesen sich aber für Aufstehen interessieren, natürlich aus den unterschiedlichsten Gründen.

  • Wir sind nicht die einzigen, die an der Basis Orientierung von aufstehen arbeiten:

    In Bayern haben sich in Regensburg VertreterInnen von 20 Aufstehen-Gruppen getroffen und sich organisiert.


    entnommen FB vom 7.4. (aufstehen Würzburg und Umgebung)

    bitte auf das Bild klicken, um es ganz zu sehen -----


    (irgendwann muss sich mal ein Admin erbarmen und mir erklären, was ich hier falsch mache!)


  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.