1. Mai 2019: Mai-Kundgebung in Potsdam


  • Beteiligung von Aufstehen an der 1. Mai Kundgebung in Potsdam

    Ich bin gerade im Gespräch mit dem DGB und versuche zu erreichen, dass Aufstehen-Brandenburg einen Stand aufbauen darf. Die Aussichten sind gut, dass dem zugestimmt wird. Soweit niemand einen überdachten Stand bereitstellen kann (wäre natürlich super!), könnten wir zumindest einen einfachen Tisch aufbauen. Dort könnten wir u.a. unsere bisher erstellten Flyer auslegen und Passanten ansprechen.


    Die Landesversammlung wollte ich nicht mehr abwarten, das wäre zu spät.


    Es würde mich sehr freuen, wenn sich möglichst viele Aufsteher melden, die mitmachen!!

  • Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat heute - nach seiner Rücksprache mit den anderen Veranstaltern (Grüne, SPD, Linke) - unseren Antrag, einen kleinen Informationsstand auf dem Luisenplatz zu errichten, ohne weitere Begründung abgelehnt. Ich habe um die Nachreichung einer Begründung gebeten, aber noch keine Antwort erhalten.


    Ich bedaure das sehr. In Brandenburg a.d.H. hat man nicht solche Berührungsängste.


    Wir sollten besprechen, ob wir an einer anderen Stelle des Platzes einen Informationstisch aufbauen (Sondernutzung wäre zu beantragen). Alternativ könnten wir an geeigneter Stelle am Rande des Platzes eine kleine Versammlung anmelden (ohne Tisch, Flyer verteilen).

  • Hallo Michael,

    das ist doch einfach unglaublich ! Vertreten wir etwa Ziele, die dem Anliegen des 1.Mai widersprechen ? Im Gegenteil !

    (DGB Motto : Europa Jetzt aber richtig -Gleichberechtigung, Solidarität und gute Arbeit, für ein soziales Europa!)

    Wir sollten auf alle Fälle dabei sein und auf uns aufmerksam machen, vielleicht kannst Du doch noch was erreichen !

  • Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat heute - nach seiner Rücksprache mit den anderen Veranstaltern (Grüne, SPD, Linke) - unseren Antrag, einen kleinen Informationsstand auf dem Luisenplatz zu errichten, ohne weitere Begründung abgelehnt. Ich habe um die Nachreichung einer Begründung gebeten, aber noch keine Antwort erhalten.


    Ich bedaure das sehr. In Brandenburg a.d.H. hat man nicht solche Berührungsängste.


    Wir sollten besprechen, ob wir an einer anderen Stelle des Platzes einen Informationstisch aufbauen (Sondernutzung wäre zu beantragen). Alternativ könnten wir an geeigneter Stelle am Rande des Platzes eine kleine Versammlung anmelden (ohne Tisch, Flyer verteilen).

    Wir haben einen Stand auf dem Luisenplatz gemeinsam mit Freidenkerverband, RotFuchs, GBM und FRIKOPotsdam.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.