Aktions Campus in Dortmund (Samstag, 23. Februar 2019)

Termin

Aktions Campus in Dortmund

Samstag, 23. Februar 2019

Dortmund, Deutschland

  • Peter Alm hat einen neuen Termin erstellt:

  • Ich hab mich für den Barnim auch schon angemeldet. Wir haben das ja schon auf dem letzten Treffen thematisiert, da ja Minuten vor dem Treffen die Info-Mail kam.


    Ob ich es tatsächlich schaffe oder jemand anderes von uns hinfährt, weiß ich noch nicht.


    Ich denke ihr solltet proforma schon eine Anmeldung schicken, egal wer dann fährt. Die Plätze werden knapp sein.

  • 12.00 Uhr Beginn

    - Begrüßung

    - Vorstellung der Kampagne

    - Talk mit Florian Kirner und Gast

    - Camps

    ca. 15.00 Uhr Pause

    16.00 Uhr gemeinsame Aktion

    16.30 Präsentation der Ergebnisse

    ab 18.30 Uhr After Work Party


    Das ist die Einladung mit der Tagesordnung. Der Rest der Einladung beschäftigt sich mit Organisatorischem (Anreise, Parken etc.).


    Könnte ein bisschen aussagekräftiger sein, finde ich.

  • So, ich war am Samstag auf dem Camp. In der Anlage findet Ihr einen persönlichen Bericht meines Freundes Tomas Strobel und mir über die Veranstaltung (ich war im Camp "Struktur und Vernetzung") sowie ein Flugblatt von Tomas, das wir gemeinsam vor dem Beginn der Veranstaltung verteilt haben.

    Neben den Videostreams, die der Veranstalter (Kampagnenteam) von Teilen der Veranstaltung bereits im Internet veröffentlicht hat, soll es bald auch ein offizielles Protokoll des Veranstalters geben, das ich dann auch hier einstellen werde.


    Bericht und Flugblatt haben wir in verschiedenen Aufstehen-Facebook-Seiten eingestellt. Die Resonanz war überwiegend positiv, die meisten Kommentare sprachen sich für eine bundesweite basisdemokratische Struktur und Vernetzung (buttom-up) von Aufstehen aus - wie wir sie im Prinzip bereits in Brandenburg haben. Viele wollen nicht darauf warten, dass "von oben" Strukturen vorgegeben werden. So jedenfalls habe ich auch Marco Bülow verstanden.


    Hier der Link für die Videostreams: https://www.facebook.com/hasht…rce=feed_text&epa=HASHTAG


    Es wird noch eine spanndende Zeit und viele Diskussionen geben.

  • Ich war auch da. Ich war am Abend noch mit Florian Kirner, Marco Bülow, Wolfgang Zarnack, Anne Ruppert, Daniel Reitzig, Florian Held und einigen anderen einen Trinken und das war auch lustig und interessant. Mit den Künstlern der Bewegung bin ich mir immer einig: Wir müssen freier, humorvoller, emotionaler und dynamischer werden. Und daran arbeiten wir jetzt. Wir brauchen eine gute Mischung aus Politischem und Emotionalen und sollten/werden uns da klar nach Fähigkeiten und Interessen einteilen, aufstellen und weiterbewegen.

  • Hallo Michael,

    ich habe Eure beiden von Dir verlinkten Dokumente aufmerksam gelesen. Soweit sie mir klar geworden ist, teile ich Eure Position - eine strikt basisdemokratische Position.

    Fragen und Überlegungen:

    - Ich bitte darum, den erwähnten Redebeitrag von Tomas Strobel (+ den bei der Vorstellung von Camp4 gehaltenen) hier zu veröffentlichen (oder mir direkt zu zusenden).

    - Ich weiss, dass Ihr in der FB-Gruppe "Aufstehen-selbstbestimmte Bewegung" aktiv seid. Ich bitte darum alle grundsätzlichen inhaltlichen Beiträge dort auch hier auf dieser Webseite einzustellen. Es ist falsch alle Nichtnutzer von FB auszuschließen.

    - Die Vernetzung der Ortsgruppen mit der Blickrichtung eines "Rates der Ortsgruppen" muss vorangebracht werden. Nahziel wäre nach meiner Meinung einen "Rat der Ortsgruppen Brandenburg" zu schaffen. Noch näheres Ziel, von dem ich hoffen, dass Du es erreichen könntest: Eine exakte Liste der Brandenburger Ortsgruppen erstellen, die Name der OG, entsprechenden Ansprechpartner und Emailadresse enthält (ggf. auch Webpräsenz). Alle Brandenburger OG müssen diese Liste haben, um direkt Kontakt miteinander aufnehmen zu können.

    - Es sollte die Tatsache festgehalten werden, dass ein relevanter Teil von "Aufstehen" sich prinzipiell nicht über FB organisiert. Deshalb darf es nicht eintreten, dass Kommunikation, die Alle betrifft NUR auf FB zugänglich ist.

    - dringend ist die Klärung, ob wir uns entschieden auf die Plattform Aufstehenbasis.de orientieren. Was spricht dafür? Was dagegen? Wie kann man dort schneller vorankommen?

    - Wenn irgend mögllch sollte in den nächsten 2 bis 3 Wochen der "Rat der Ortsgruppen Brandenburg" (ROB) zusammenkommen. Er hätte aus meiner Sicht zumindest diese Aufgaben:

    * Zurverfügungstellung aller Aufstehen-Emailadressen, auf denen der Trägerverein sitzt, für die OG, natürlich in datenrechtlich korrekter Form.

    * Erarbeitung einer prinzipiellen Position zum "vorläufigen Statut"

    * Erfahrungsaustausch über die konkreten Arbeitinhalte und -formen der OG.

    Herzliche Grüße

    Klaus-Peter Kurch, Ortsgruppe Oberhavel-Oranienburg

  • Klaus-Peter , Du sprichst mir aus dem Herzen!


    Das Thema Demokratie und Struktur habe ich für die nächste Landesversammlung angemeldet, am Samstag findet eine Telko zur Vorbereitung der Versammlung statt. In Potsdam gibt es zwar Arbeitsgruppen, aber bislang keinen "Rat", der Potsdam irgendwo vertreten könnte. Ich werde dort vorschlagen, dass wir Vertreter wählen.


    Diese "Räte", so nenne ich sie mal, sollten ausschließlich die Interessen der Ortsgruppe vertreten (imperatives Mandat). Die Räte der Gruppen in Brandenburg könnten sich viel häufiger treffen, als alle Mitglieder auf einer Landesversammlung.


    So könnte man die Bewegung nach oben hin hochbrechen. Das wäre zutiefst demokratisch und würde Bestrebungen entgegenwirken, die Bewegung von oben oder sonst wo zu vereinnahmen. Wir wären nicht abhängig von Vereinen und Vorständen, die nichts tun oder die wir nicht kennen und vor allem würden wir enorm an Schlagkraft gewinnen. Wenn wir stärker werden, werden wir noch Widerstände bekommen, von denen wir jetzt noch gar keine Ahnung haben. Darauf sollten wir vorbereitet sein.


    Den Redebeitrag von Tomas Strobel haben die Veranstalter bislang nicht veröffentlicht, vielleicht machen sie das ja noch.


    Ich denke auch, dass wir klären müssen, wo wir uns außerhalb von Facebook austauschen. Für Brandenburg haben wir uns ja zunächst für dieses Forum entschieden. Welches Forum sich bundesweit durchsetzen wird, ist, glaube ich, noch nicht absehbar. Vielleicht wird es auch zunächst mehrere Portale geben.


    Wir sollten uns auch darüber verständigen, ob wir solche Fragen hier im öffentlichen Teil des Forums diskutieren. Ich würde das sehr begrüßen. Bundesweit findet genau diese Debatte längst öffentlich statt. Wir sind eine Bewegung, die nicht nur Demokratie und Transparenz einfordert, sondern selbst auch vorleben sollte. Dazu gehört eine offene und solidarische Diskussionskultur. Das nutzt der Bewegung sogar und macht sie attraktiv. Ich möchte nicht solche Themen, wie es viele Parteien tun, hinter verschlossenen Türen besprechen. Allerdings gibt es auch Stimmen, die sagen, "Interna" gehörten in den internen Bereich.

  • Hallo Michael,

    du schreibst:

    "Das Thema Demokratie und Struktur habe ich für die nächste Landesversammlung angemeldet, am Samstag findet eine Telko zur Vorbereitung der Versammlung statt."

    Da geht es für mich leider schon wieder los: Was für eine Landesversammlung? Wer beruft sie ein? Wann ist sie von wem geplant? Wer macht die Telko ?

    Bitte vergesst nicht, dass die meisten von uns keine Insider sind und wir mit vielen so hingeworfenen Informationen nicht wirklich was anfangen können. Das hat mich an der "alten Aufstehen-Clique von oben" ständig genervt und sollte so nicht mehr passieren, wenn wir uns wirklich basisdemokratisch verstehen..

    Ansonsten unterstütze ich den Beitrag von Klaus-Peter.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.